„Konstanzer-ART – Herzenzsorte der Konstanzer“

Stadtkultur zum Mitmachen:
Konstanzer zeigen auf einer interaktiven Karte ihre
persönlichen Lieblingsplätze.

Von Konstanzern für Konstanzer: Die vom Bürgerbudget der Stadt Konstanz geförderte Aktion „KonstanzerART – Herzenzsorte der Konstanzer“ geht am 16. Juli 2022 an den Start.

Zum Auftakt findet am 16. Juli 2022 um 14 Uhr für alle Interessierten im Kulturzentrum der „Konstanzer Erzähltag“ statt. Projekt und Webseite werden allen interessierten Bürgern
 im Wolkensteinsaal vorgestellt. Ausgestattet mit Tipps, Ideen und dem nötigen Knowhow können alle direkt im Anschluss an ihren Lieblingsort gehen und losfilmen.

 

Alle können mitmachen, alle können kreativ sein. Alt und Jung sind eingeladen, sich ihre Herzensorte in kurzen Videoclips vorzustellen. Es bedarf keinerlei Vorkenntnisse, ein Smartphone genügt. Die Beiträge werden auf einer eigens für das Projekt erstellten Webseite
veröffentlicht. Die Projektwebseite bietet einfach verständliche Tutorials zum Filmen mit dem
Handy und zum Videoschnitt – Empfehlungen für kostenlose Schnittprogramme inklusive.

 

Projektpartner Dr. Albert Kümmel-Schnur, Universität Konstanz, erklärt: „Eine Stadt lebt
durch die Geschichten, die sich die Menschen von ihren Häusern, Straßen, Plätzen und Alleen erzählen. Wenn wir andere teilhaben lassen an unseren Geschichten, dann bleiben diese lebendig und es entsteht das Gefühl gemeinsam diese Stadt zu sein.“

 

Studierende der Uni Konstanz produzierten mit experimentierfreudigen Bürgern erste Videos am Sonntag, 8. Mai 2022. „Innerhalb weniger Stunden war ein kompletter Film fertig“ berichtet Christian Graf Bernadotte, Präsident des Europäischen KulturForum Mainau (EKFM)
und einer der Projektinitiatoren. „Die kreative Arbeit führt Menschen zusammen. Die Studierenden haben neue Orte entdeckt. Ältere Teilnehmer konnten viel über das Filmen
mit dem Handy lernen. Generationenübergreifend machen wir so die Vielfalt der Stadt für alle erlebbar.“ Entscheidend für das Projekt ist, dass sich viele Konstanzer beteiligen. Denn je mehr Herzensorte auf dem Stadtplan auftauchen, desto deutlicher wird der Puls der Stadt sichtbar.