Hinweise für Konstanz in Zeiten des Coronavirus

Hier gibt es aktuelle Informationen zur Situation in Konstanz für den Alltag und für Reiseplanungen.

Konstanz-Altstadtdaecher-03_Fruehling_Copyright_MTK-Dagmar-Schwelle

Aktuell gelten die am 23. September 2022 in Kraft getretenen Regelungen der Landesregierung Baden-Württemberg über infektionsschützende Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. Die neuen Regelungen legten die fast vollständige Aufhebung der Corona-Maßnahmen fest. Strengere Regelungen können von Bundesland zu Bundesland individuell verordnet werden. Auf regionaler Ebene kann es zudem Sonderregelungen geben, da besondere Verordnungsermächtigungen für Stadt- und Landkreise bestehen.


Alle Details zu den geltenden Regelungen sind in der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und dem FAQ Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung der Landesregierung zu finden. Eine Übersicht mit Informationsmöglichkeiten der einzelnen Kommunen und Landkreise gibt es auf der Seite der Landesregierung.

 

Auch in der Schweiz wurden die landesweiten Einschränkungen und Verbote aufgehoben. Bei Bedarf können die Kantone erneut Massnahmen treffen. Alle Details gibt es beim Bundesamt für Gesundheit BAG.

 

Diese Regelungen gelten bis zunächst 30. September 2022:

  • Im öffentlichen Personennah- und fernverkehr, in Bussen, Taxen, in der Fahrgastschifffahrt, in Einrichtungen, Fahrzeugen und an Einsatzorten der Rettungsdienste sowie in der Luftfahrt gilt die Pflicht zum Tragen einer Atemschutz- oder medizinischen Maske.
  • Weiterhin sollte ein Abstand von mind. 1,5 Metern gewahrt und Innenräume regelmäßig gelüftet werden.
  • Einkauf im Einzelhandel: Der Einkauf in Geschäften, die der Grundversorgung dienen, ist derzeit ohne Maske möglich, jedoch wird es von manchen Geschäften weiterhin empfohlen.
  • Gastronomiebesuch: In der Gastronomie ist die 3G-Regelung aufgehoben. Auch Ungeimpfte haben ohne Test Zutritt.
  • Übernachtung: Private und touristische Übernachtungen sind ohne 3G gestattet.
  • Kultur- und Freizeitbereich: Theater, Opern, Bibliotheken, Kinos, Archive, Museen, Galerien, zoologische und bota­nische Gärten, Gedenkstätten sowie Bäder und Saunen sind ohne Einschränkungen begehbar.
  • Diskotheken und Clubs sind erstmals ohne Einschränkungen geöffnet.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Konzerte, Stadtfeste, Betriebs-, Vereinsfeiern und Messen dürfen ohne 3G sowie ohne maximale Teilnehmerzahl stattfinden.
  • Spezielle öffentliche Einrichtungen: In Einrichtungen zur Unterbringung von AsylbewerberInnen, Ausreisepflichtigen, Geflüchteten und in Justizvollzugsanstalten sowie in Maßregelvollzugseinrichtungen gilt weiterhin eine Testpflicht.
  • Medizinischer Sektor: In Arztpraxen ist das Tragen einer Atemschutzmaske oder einer medizinischen Maske weiterhin Pflicht. (Gilt nicht für Zahnarztpraxen.)                             Auch Besucher und Angestellte von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe sowie in der ambulanten Intensivpflege, müssen während des gesamten Aufenthalts einen Atemschutz tragen, welcher die Anforderungen der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar erfüllen.
  • Weiterhin gilt eine Testpflicht in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Eingliederungshilfeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten. Genauere Informationen gibt es hier.
  • Treffen im öffentlichen oder privaten Raum: Für private Treffen gelten keine Einschränkungen.
  • Schnelltests kosten seit 30. Juni 3 € pro Person für Personen, die am Tag der Testung eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen wollen (Eintrittskarte)
    - Personen, die am Tag der Testung Kontakt zu Personen haben werden, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken (Plausibilitätsprüfung)
    - Personen, die durch die Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko erhalten haben (Warn App)
  • Für alle anderen Personengruppen wird der Test mit 9,50 € berechnet.
  • Kostenlose "Bürgertests" sind ab sofort nur noch für Risikogruppen, für Menschen, die mit besonders gefährdeten Gruppen in Kontakt sind und für diejenigen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, erhältlich. Für Menschen, die mit einer infizierten Person im selben Haushalt leben oder gelebt haben und Menschen, die sich aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus in Isolierung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist. Zudem haben noch Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel Anspruch auf einen Gratistest, Kinder bis fünf Jahre, pflegende Angehörige, Leistungsberechtigte im Rahmen eines persönlichen Budgets sowie von ihnen beschäftigte Personen oder Bewohner und Besucher von Pflegeheimen, Kliniken oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung.

 

Eine Ausnahme der Maskenpflicht gilt:

  1. für Kinder bis einschließlich 5 Jahre
  2. für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat,
  3. sofern das Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske aus ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen im Einzelfall unzumutbar oder nicht möglich ist

 

 

"Verantwortungsvolles Handeln und eine besondere Vorsicht gerade im Kontakt mit Menschen, für die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf besteht, sind weiterhin notwendig". Aus diesem Grund sollten die allgemeinen Hygieneregeln und die eventuell geltenden Regelungen zur Maskenpflicht auch weiterhin beachtet werden. "Nach den bisherigen Erfahrungen in der Pandemie hat sich das Tragen einer Maske als besonders wirksames Mittel zum Eigen- und Fremdschutz erwiesen. Die Landesregierung empfiehlt daher dringend, weiterhin eigenverantwortlich eine Maske zu tragen sowie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten."(Quelle: Seite der Landesegierung zur gültigen Corona-Verordnung)

 

Reise-Hinweise zum Grenzübertritt nach Deutschland und in die Schweiz

 

Deutsche und schweizer Reisende können grundsätzlich in Deutschland bzw. in die Schweiz einreisen.
Für die Einreise in die Schweiz gelten gelten weiterhin die Einreisebedingungen des Staatssekretariats für Migration (SEM). Aktuell gelten keine pandemiebedingten Einreisebeschränkungen. 

 

 

Anreise & Mobilität vor Ort

Die Grenzen zwischen Deutschland, Schweiz und Österreich sind geöffnet. Aktuelle Informationen zu den Verbindung gibt es hier:

Testmöglichkeiten

Testmöglichkeiten in Konstanz

In Konstanz gibt es die Möglichkeit, sich in Testzentren, Apotheken und Arztpraxen auf das Corona-Virus testen zu lassen.

Testzentren in Konstanz

Karte
Weitere Testmöglichkeiten
Weitere Infos

Wo erhalte ich weitere Informationen?
Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Telefon-Hotline für Ratsuchende eingerichtet: 0711 904-39555 (montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr).
 

Allgemeine Hinweise zum Virus SARS-CoV-2 sowie Empfehlungen zum Schutz vor einer Infektion gibt das Robert Koch Institut.
 

Die jeweiligen Landesbehörden bzw. Landestourismusorganisationen informieren über den aktuellen Stand:
 


Informationen über internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland sind in der Übersicht des Robert Koch-Instituts zu finden.

 

Stand: Juli 2022

Auch interessant