Eigenes spektakuläres Asisi-Panorama für Konstanz

Ab 2024 sollen BesucherInnen ein riesiges 360°-Gemälde des Künstlers Yadegar Asisi bestaunen können. 

Geplanter Rundbau in Konstanz
So soll das Gebäude nach der Fertigstellung aussehen | Bild: MTK / Eric Thiel

Seine Panoramen werden bereits in zahlreichen Ausstellungshäusern, Museen und Kulturinstitutionen an unterschiedlichen Standorten, wie zum Beispiel in Pforzheim, Leipzig oder Dresden, präsentiert. Nun soll eines seiner Werke auch in Konstanz die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. 

 

Das neue Rundbild soll das Konstanzer Konzil auf einzigartige Weise in einem zylinderförmigen Gebäude an der Schänzlebrücke zeigen. Mit rund 50 Metern Höhe und einem Ausstellungsareal von 600 Quadratmetern sollen spannende ZeitReisen und KunstGenuss vom Feinste geboten werden. 

 

"Mit dem Werk entrollt sich eine malerisch-panoramatische Zeitreise ins spätmittelalterliche Konstanz am Bodensee. Historischer Anker ist das Konstanzer Konzil, das dort von 1414 bis 1418 als eine der größten Kirchenversammlungen des Mittelalters tagte. Ziel war es, die etwa fünfzigjährige Kirchenspaltung der römischen Kirche, die im Mittelalter immer auch politisch motiviert war, zu überwinden." (www.asisi.de)

 

Momentan befindet sich das Projekt, das von dem international tätigen Architekten Matthias Sauerbruch geplant wird, noch mitten in der Entwicklungsphase. Die Fertigstellung des Baus soll laut der Panorama Konstanz GmbH & Co KG voraussichtlich 2024 erfolgen. 

Künftige Projektinformationen werden auf dieser Seite hier veröffentlicht.

 

 

Quelle: Asisi Panorama International. (2022, 22. November). www.asisi-international.com/konstanz.